Paraguay
Home
Allgemeine Informationen
Nützliche Adressen
Landeshymne
Geschichte
Daten und Fakten
[http://ausgewandert.at]
Paraguay - Allgemeine Informationen

Aktuelle Rundschau

Deutschsprachige Zeitung in Paraguay

Adresse:

Tte. Jorge von Horoch Nr.157 c/ Santa Rosa, Stadt-Teil: Barrio Recoleta

Post:

Casilla de Correo 3078,
Asunción 1209 - Paraguay

Hrsg.:

Otto E. A. Schneider

Verlag:

Editorial Germany Internacional S.A. ( EGISA )

Ersch.:

14 tägig, jeweils am 10. und 25. eines Monats

Start.:

10. Oktober 1988

Telefon:

++595-(21)-660-358
++595-(21)-609-729
++595-(21)-613-583

Fax:

++595-(21)-613-606

E-Mail:

egisa@aktuelle-rundschau.com
egisa@conexion.com.py

URL:

www.aktuelle-rundschau.com

Anwälte

Das Justizsystem in Paraguay ist von Grund auf korrupt. Betrifft Notare, Richter und leider ganz besonders die eigenen Anwälte. Besser mehrere Meinungen einholen! Rechtstreitigkeiten nach Möglichkeit vermeiden.

Apotheken

Werden farmácias genannt  und sind an fast jeder Straßenecke im gesamten Stadtgebiet zu finden.

Ärztliche Versorgung

in der Hauptstadt einigermaßen befriedigend; Botschaft vermittelt in Notfällen Vertrauensärzte verschiedener Fachrichtungen. Im ländlichen Bereich wird sehr oft im-provisiert. Der Abschluss einer privaten Krankenver-sicherung ist unbedingt anzuraten.

Aufenthaltsbewilligung

In der Regel benötigt man seine Geburtsurkunde (Heirats-urkunde), den Reisepass, der noch mindestens 3 Monate gültig sein sollte, ein polizeiliches Führungszeugnis, nicht älter als 3 Monate (jedoch auch ohne möglich), ein aktuelles Lungenröntgen, und 7 Passbilder. Ausnahmen bestätigen immer wieder die Regel. Vorsicht bei einschlägigen Vermittlern und so genannten Begleitern die alles kostengünstig und schnell für Sie erledigen! Mehrere Angebote einholen!

Ausbildung

In Paraguay gibt es eine 10-jährige Schulpflicht für Kinder ab 5 Jahre. Nach der einjährigen Vorschule besuchen die Kinder 6 Jahre lang die Primarschule und dann noch 3 Jahre die Sekundarschule. Alle Kinder haben die Möglichkeit des kostenlosen Schulbesuchs in den Nationalschulen.

Aber diese Schulen mit den vom Staat angestellten Lehrern sind oft nicht mehr als Verwahranstalten. Pädagogische Konzepte, Einsatz und Engagement der Lehrer fehlen häufig. Den Kindern werden nicht viel mehr als Grundkenntnisse vermittelt. Ethisch-moralische Erziehung, eine umfassendere Ausbildung in mathematisch-naturwissenschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Fächern fehlen.

In dieser Situation haben Schulen privater Träger eine besondere Bedeutung und Aufgabe in der Gesellschaft. Aber sie erhalten keinerlei Unterstützung vom Staat. Die Träger müssen ihre Schule selbst finanzieren, und zwar über Schulgeld und Spenden. Auch die Kirchen zählen in Paraguay zu den privaten Trägern. Auch sie müssen Schulgeld verlangen, vor allem für die laufenden Unterhaltskosten

Die deutschsprachigen und auch die spanischsprachigen Mennonitengemeinden haben es als ihre Aufgabe erkannt, Kindern und Jugendliche eine Ausbildung anzubieten, die getragen ist von christlichen Wertorientierungen, die den Kindern die Möglichkeit bietet, ein breites Wissen auch in vielen Fächern zu erwerben, in Schulen, in denen das gemeinschaftliche Zusammenleben eine besondere Rolle spielt.

 

Anschrift der deutschen Schule in Asuncion :, Tte. Rocholl y Cnel. Silva, C. C 232,PY, Asuncion

Ausfuhr

Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung. Bei Werten von über US Dollar 10.000 kann es bei einer Kontrolle vorkommen, dass eine Deklaration abgegeben werden muss. Bei der Ausfuhr von Waren sind keine Beschränkungen bekannt.

Autofahren

Es besteht keine gesetzliche Haftpflichtversicherung für KFZ! Bei und nach starken Regenfällen sind viele Straßen auch in städtischen Bereichen nur sehr eingeschränkt und unter Gefahr befahrbar. Bei einem Unfall, muss man ungeachtet der Verschuldensfrage, mit großem Ärger rechnen! Der Verletzte hat vorrangig das Recht auf ärztliche Versorgung. Der Unverletzte wird vorerst verhaftet, weil es keine Meldepflicht gibt!

Automobilclubs

Touring y Automóvil Club Paraguayo (TACPY), http://www.tacpy.com.py/

Banken

keine paraguayische Bank ist wirklich sicher, häufige Bankenpleiten. Das Bankgeheimnis ist löchrig wie Schweizer Käse. Auch die Banco Aleman steht unter paraguayischer Leitung! Guaraní-Konten sind wegen der Inflation nur für kurzfristige Ein- und Auszahlungen geeignet! Banco Central del Paraguay, www.bcp.gov.py

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 08:45 - 12:15 Uhr

Beim Geldwechsel überall maximo (Maximum für den besten Kurs!) verlangen. Ohne Bankkonto in Paraguay wechselt man oft günstiger in den Wechselstuben. Den Umtausch bei Straßenhändlern (cambistas) sollte man möglichst vermeiden, da hier zuweilen mit präparierten Taschenrechnern gearbeitet wird!

Berge, Flüsse und Seen

(wichtigeste)

Der höchste Berg des Landes ist der Cordillera de Caaguazu mit einer Höhe von 700 m. Längster Fluss ist der Paraná mit einer Länge von rund 804 km von der brasilianischen Küste bis zu den Guairá-Fällen, danach fließt er als Alto-Paraná weiter insgesamt 4.880 km zur Einmündung des Paraguay.

Weitere Flüsse in dem Land:

Paraguay - 1.128 km lang

Pilcomayo - 2.500 km lang

 

Der Ypacarai-See ist der größte des Landes mit einer Fläche von 46 km 2 .

Bevölkerung

Knapp 90 % der Bevölkerung sind Paraguayer, in der Mehrzahl Mestizen , die aus der im wesentlichen vom 16. bis zum 18. Jahrhundert erfolgten Verbindung von Guaraní - Indianern mit spanischen Einwanderern hervorgegangen sind. Sporadisch, insbesondere Anfang des 20. Jahrhunderts, kam es zu Einwanderungsschüben aus Europa, sowie aus den Nachbarländern Brasilien und Argentinien. Es gibt regional bedeutende Minderheiten von Europäern und eingeborenen Völkern, unter denen die Guaraní die bedeutendste Gruppe sind. Ihre Sprache ( Guaraní ), die auch von 80 % der nicht indigenen Bevölkerung gesprochen wird, hat laut der Verfassung von 1992 neben Spanisch offiziellen Status. Als dritte Sprache wird gelegentlich Deutsch vernommen: von deutschen Auswanderern oder von Mennoniten , die jedoch einen niederdeutschen Dialekt sprechen. Im Nordwesten und im Chaco wohnt die zahlenmäßig unbedeutende, aber mit großer Wirtschaftskraft und bestimmten Privilegien ausgestattete Minderheit der deutschsprachigen Mennoniten, die seit 1927 meist aus Russland eingewandert sind. Durch weitere Zuwanderung aus den Vereinigten Staaten , Kanada und Mexiko beläuft sich deren Anzahl inzwischen auf 45.000-50.000 Personen. In der brasilianischen Grenzregion leben inzwischen ca. 500.000 portugiesischsprachige Siedler, davon sind 150.000 deutschstämmige Brasilianer aus den Bundesstaaten Rio Grande do Sul , Santa Catarina , Paraná . Sie werden auch Brasiguayos genannt.

5 bis 7 % der paraguayischen Bevölkerung sind Einwanderer deutscher Herkunft. In der Regierungszeit des deutschstämmigen Staatspräsidenten Alfredo Stroessner 1954-1989 sind zehntausende aus Brasilien stammende Deutsch-Brasilianer eingewandert. Allein in den Jahren 1973/74 sind 42.000 Deutschbrasilianer nach Paraguay eingewandert, vor allem in die Departamente Alto Paraná, Caazapáy, Itapua, Canendiyú, Caaguazú, San Pedro. Allein in diesen Departamenten leben heute weit über 100.000 Deutsch-Brasilianer in 9 Groß- und 45 Randsiedlungen. Ein weiteres Zentrum der Einwanderung liegt um Hohenau herum mit mindestens 30 - 35.000 Deutsch-Brasilianern. Seit dem Sturz Stroessners im Februar/März 1989 sind weitere 150.000 Deutschstämmige aus Südbrasilien eingewandert. An der argentinischen Grenze wohnen auch viele Polnisch- und Ukrainischstämmige. Der überwiegende Teil der Bevölkerung wohnt östlich des Río Paraguay und hier besonders in der Gegend um Asunción sowie nahe der Grenze zu Brasilien. Im Norden und Westen des Landes, der von der Ebene des Gran Chaco eingenommen wird, leben nur etwa 5 % der Bevölkerung.

Beziehungen zur EU

In den Beziehungen Paraguays zu den Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind Spanien und Deutschland besonders wichtige Partner. Daneben sind die Beziehungen zu Frankreich und Italien im wirtschaftlichen und kulturellen Bereich von Bedeutung. Die Beziehungen Paraguays zur Europäischen Union haben sich in den letzten Jahren ständig verstärkt. Am 03.02.1992 wurde ein Rahmenabkommen über Zusammenarbeit abgeschlossen; am 15.12.1995 folgte der Interregionale Rahmenvertrag über Zusammenarbeit zwischen Europäischer Union und dem Gemeinsamen Markt des Südens (Mercosur), dessen Ziel es ist, eine politische und wirtschaftliche Assoziierung zu schaffen, die sich auf verstärkte politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit, Liberalisierung des Handels und die Förderung von Investitionen gründet. Das Länderstrategiepapier Paraguay der Europäischen Kommission sieht für den Förderzeitraum 2001 - 2006 51,7 Mio. EURO für wirtschaftliche Zusammenarbeit vor.

Dengue-Fieber

Das Dengue-Fieber (engl. Dandy fever, break bone fever) wird durch Viren verursacht. Das „klassische Dengue“ ist eine kurz andauernde, selbst limitierende, fieberhafte Erkrankung mit starken Muskel- und Gelenkschmerzen. Ernste Verlaufsformen, die zur Blutungsneigung (hämorr-hagisches Dengue) und zum Dengue - Schocksyndrom führen können, werden bei wiederholter Infektion beobachtet und betreffen in den meisten Fällen die einheimische Bevölkerung, selten jedoch den Reisenden. Die Gesamtzahl der jährlichen Erkrankungen wird auf 30 bis 60 Millionen geschätzt. 

Übertragung:
Das Dengue - Fieber wird durch Stechmücken übertragen. Die Krankheit tritt vor allem in den tropischen und gemäßigten Zonen Afrikas, Asiens, Australiens, Ozeaniens und Nord- und Südamerikas auf. Kleinere Ausbrüche wurden auch aus Europa gemeldet. Größere Ausbrüche werden zumeist in den tropischen Zonen im Anschluss an Monsun- und Regenzeiten beobachtet. Bei Reisenden nach Südostasien und in die Karibik wurden bislang die meisten importierten Denguefälle berichtet. 
Schutzmaßnahmen empfohlen durch:   (Hautbedeckende Kleidung, Mückennetze, Mückenabweisende Cremes, Lotionen, Sprays, Räucherspiralen, Coils, etc) ! Tritt nur selten in grenznahen Gebieten zum 3 – Länder - Eck Brasilien, Argentinien auf.

Drogen und Suchtmittel

Finger weg! Harte Strafen und menschenunwürdige Verhältnisse in den Gefängnissen. Paraguay wird von Drogenkurieren als Transitland genutzt. Die paraguayische Anti-Drogenbehörde SENAD verzeichnet seit längerem international anerkannte Fahndungserfolge; in den Gefängnissen von Asunción sitzen auch Europäer wegen Drogenschmuggels ein. Die Haftbedingungen sind hart (Überbelegung der Haftanstalten, mangelnde Hygiene und Versorgung), oft jahrelange teure Prozesse. Anwaltliche Unterstützung ist unbedingt erforderlich und wird über die jeweilige Botschaft vermittelt.

Einfuhr

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung. Euro werden unproblematisch in Wechselstuben umgetauscht, in Banken nur, wenn man dort ein Konto hat. Mitnahme von US Dollar in bar, Traveller Cheques oder Kreditkarten. Gegenstände für den persönlichen Bedarf sind zollfrei einzuführen (Kamera, Sport-Ausrüstung).

Einreise

ein Formular mit der eidesstattlichen Erklärung vorlegen, dass keine Pflanzen oder tierischen Lebensmittel bzw. Devisen im Gegenwert von über 10.000,- USD eingeführt werden.

Bei Einreise über die Grenzübergänge von Ciudad del Este / Foz do Iguaçu (Brasilien) im Osten, Encarnación / Posadas (Argentinien) im Süden und in Puerto Falcon (Argentinien) im Westen des Landes ist unbedingt darauf achten, dass die paraguayische Einwanderungsbehörde den Reisepass mit einem Einreisestempel versieht! Bei Kontrollen kann der legale Aufenthalt bzw. bei Ausreise über den Flughafen von Asunción das Einhalten der 90-Tage-Frist sonst nicht nachgewiesen werden. Unannehmlichkeiten und Strafe sind zu erwarten. Die Aufenthaltserlaubnis kann vor Ablauf der 90-Tage-Frist bei der Dirección General de Migraciones, Eligio Ayala esq. Caballero, Tel. 492.908 und 446.066 , verlängert werden. Bei Ausreise aus Paraguay über den Flughafen von Asunción muss eine Flughafensteuer von 25 USD entrichtet werden.

Essen/Trinken/Spezialität

  • Sopa Paraguay: 400 g Butterkäse, 100g Maismehl, 1 Zwiebel, 75 ml ÖL, 75ml Sahne, 7 Eier, 1 Dose Mais, 1 TL Salz, 100 ml Milch, Schneiden Sie den Butterkäse klein und vermischen Sie ihn mit dem Maismehl. Dünsten Sie die Zwiebelwürfel im Öl und geben Sie die Sahne hinzu. Vermengen Sie die Zwiebel - Sahne-Mischung mit der Maismehl-Käse-Mischung. Verquirlen Sie die Eier mit dem Mais und dem Salz. Mischen Sie alles mit der vorher erstellten Mixtur. Heben Sie 100 ml Milch um die Masse. Backen Sie bei 220 Grad für ca. 25 Min. in einer feuerfesten Backform .
  • Palmitos: gewürzte Palmenherzen
  • Boribori: Suppe mit gewürfeltem Fleisch, Gemüse und Mehlklößchen
  • Dulce de Leche: Süße Obsession zum Füllen von Küchlein und Pfannkuchen
  • Albondiga: Suppe mit Fleischklößchen
  • Surubi: Fisch aus dem Rio Paraná
  • Chipas: Maisbrot mit Käse und Ei
  • Parrillada: gegrilltes Fleisch auf dem Holzkohlengrill
  • "Asado", riesige Fleischmengen von Hähnchen, Rinder-, Schweine- und Lammfleisch auf dem Grill.
    Dazu werden Manioca, Salate und Brot gegessen.
  • Soo-Yosopyi: Suppe mit Rinderhack und Maismehl
  • Bori Bori: eine Suppe, die sich aus Brot- und Käsekügelchen zusammensetzt
  • Rebajado: ein Kuchen aus Mais, Manioca und Käse
  • Rebajado Soo: die gleiche Sache, aber mit Rindfleisch gefüllt
  • Empanadas: Pasteten mit Fleisch, Geflügel oder Fisch und Zwiebeln, Eiern, Rosinen und Oliven
  • Terere das traditionelle Getränk Paraguays (eiskalt) oder der
  • Mate cocido (heiß), beides ein Aufguss aus Yerba Mate - Tee, der aus einem Gefäß aus Holz oder Horn mittels eines Saugröhrchens (Bombilla) ent-nommen wird.
  • Cana: Nationalgetränk aus Zuckerrohr und Honig gewonnen
  • Mosto: Zuckerrohrsaft

 

Cafeterias

Im Zentrum findet man viele gemütliche Straßencafés am Rande der Hauptgeschäftsstraßen Palma und Estrella. Kaffee, Eis, Frühstück und Snacks werden angeboten.

Tipps:

  • Eisdiele 4-D Palma/Alberdi
  • Café de la Plaza, Plaza Uruguaya
  • Confiteria Cambá, 25 de Mayo/Peru
  • Le gran Café, Oliva 476 landestypisch und ruhig, zuweilen Life-Musik

Feiertage und Feste

  • Jan. Neujahr
  • 1. März Heldengedenktag
  • 13. April Gründonnerstag
  • 14. April Karfreitag
  • 15. April Ostersonntag
  • 16. April Ostermontag
  • 1. Mai Tag der Arbeit
  • 15. Mai Unabhängigkeitstag
  • 12. Juni Friedenstag des Gran Chaco
  • 15. Aug. Gründung von Asuncin
  • 29. Sept. Tag der Schlacht bei Boquern
  • 8. Dez. Maria Empfängnis
  • 25. Dez. Weihnachten

Feste und kulturelle Ereignisse:

 

  • Februar : San Blás Fiestas.
  • April: Semana Santa.
  • Mai: Día de la Independencia
  • Juni: Verbena de San
  • Juli: Nanduti - Festival in Itaugua.
  • August: Día de la Virgen de la Asunción (Tag der Jungfrau von Asunción).
  • September : Festival de la Alfalfa, Sapucai.
  • Oktober: Encuentro Internacional de Coros in Encarnación. (Chorfestival)
  • November : Festival del Poyvi (Kunsthandwerk) in Carapeguá.

Flora/Fauna

östlich gedeiht dichter, immergrüner Regenwald, der eine Vielfalt tropischer Baum-, Gras- und Farnarten beherbergt. Im Gran Chaco ist die Vegetation vergleichsweise artenarm. Verbreitet ist hier der rote Quebrachobaum der besonders reich an Tannin ist, dass zur Gerbung von Leder verwendet wird.

Flughafen

Aéropuerto Silvio Pettirossi, ca. 17 km von Zentrum entfernt. Taxipreise (unbedingt vorher aushandeln!!!)

Geld

Die Landeswährung ist der Guarani, den es
in Scheinen zu 100 000, 50 000, 10.000, 5 000
und 1 000 gibt. Die Leitwährung ist der US-Dollar.
(1 USD = ca. 4.500 Gs.)

Gewechselt wir vorwiegend in den Casas de Cambios (Wechselstuben). Banken wechseln nur wenn man dort ein Konto hat.

Mit MAESTRO -Karten sind Barbehebungen am Bankomat in der Landeswährung Guarani möglich. Alle gängigen Kreditkarten werden ebenfalls akzeptiert.

Gesundheit

Aufgrund der nicht besonders hygienischen Verhältnisse, der unzureichenden Versorgung mit Medikamenten, sowie des Mangels an entsprechendem Fachpersonal entspricht die Lage in den Krankenhäusern nicht dem europäischen Standard. Bessere Situation in den Privatkliniken, besonders in der Hauptstadt. Mit zunehmender Entfernung von den Zentren nimmt die Qualität der medizinischen Versorgung ab. Vorbeugend größere körperliche Anstrengungen vermeiden, ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, wenig Alkohol, leichte fettarme Kost bevorzugen.

Immobilien

Vorsicht ist angezeigt! Viele schwarze Schafe am Immobiliensektor. Zahlreiche Vergleiche anstreben, alles vor Ort besichtigen, Eigentumsverhältnisse überprüfen! Die Kosten für einen seriösen Anwalt vor Ort, der die Rechtslage für Sie abcheckt sind eine gute Anlage und bewahrt in vielen Fällen vor Abzocker! Die nachträgliche Durchsetzung Ihrer Rechtsansprüche vor paraguayischen Gerichten ist mühsam, kostenintensiv und selten erfolgreich.

Impfungen Vorsichtsmaßnahmen

Notrufe

 

•  Erste Hilfe: Tel: 20 30 94

•  Ambulanz: Tel: 20 48 00, 20 48 80, 20 48 87

•  Rotes Kreuz: Tel: 20 49 00

•  Polizei: Tel: 44 31 59

•  Feuerwehr: Tel: 49 87 77

Beachtung der üblichen Vorsichtsmaßnahmen: nur abgekochtes Wasser trinken, auf Speiseeis/ gestoßenes Eis, rohes Obst und Gemüse eher verzichten

Reiseapotheke: Mittel gegen Durchfallerkrankungen, Mückenabwehrmittel und Heilsalbe für Insektenbisse (Moskitobisse fallen etwas größer aus als in Europa)

Infektionskrankheiten

In Paraguay ist mit den folgenden in Deutschland bzw. Mittel- und Nordeuropa nicht oder eher seltener verbreiteten Infektionserkrankungen zu rechnen:

 

•  Malaria , es besteht ein eher geringes Risiko in den folgenden ländlichen Gebieten: Caaguazú, Alto Paraná, Canendiyú sowie ein geringes Risiko in den Grenzgebieten zu Brasilien und Bolivien. Im restlichen Land vor allem in den in den Städten besteht kein Malaria-Infektionsrisiko. Unter 5% der Infektionen erfolgen mit der sehr gefährlichen Malaria tropica, der Rest mit der Malaria tertiana. Bei Reisen in das Land, vor allem bei Reisen in die oben genannten Gebiete, ist es dringend angeraten, sich einer Malariaprophylaxe zu unterziehen. Wem die Nebenwirkungen bedenklich erscheinen, sollte mindestens ein "Stand – by -Präparat" mit sich führen .

 

•  Amöbenruhr

  • Bakterienruhr
  • Chagas-Erkrankung
  • Cholera
  • Dengue - Fiebererkrankung (selten)
  • Darminfektionen durch verunreinigte Lebensmittel oder kontaminiertes Wasser, durch Amöben, Lamblien, Salmonellen Shigellen, Wurmbefall und
  • Viren und Bakterien

Filariose

Hepatitis A und B

Lambliasis

Leishmaniose-Erkrankung

Kinderlähmung, Polio

Tetanus

Tollwut

Typhus

Zeckenbissfieber

 

Empfohlene Impfungen:

  • Diphtherie , eine Impfung gegen Diphtherie sollte grundsätzlich immer bestehen.
  • Hepatitis A und B , ein Impfschutz gegen Hepatitis A und B sollte grundsätzlich immer bestehen.
  • Kinderlähmung, Polio , eine Impfung gegen Polio sollte grundsätzlich immer bestehen.
  • Tetanus , eine Impfung gegen Tetanus sollte grundsätzlich immer bestehen.
  • Tollwut , nur bei Risikoreisenden, die mit den Überträgertieren in Berührung kommen können
  • Typhus , nur bei Reisenden, die mit verschmutztem Wasser oder kontaminierten Lebensmittel in Berührung kommen können.

Klima

Die Jahreszeiten sind gegenüber Europa um 6 Monate verschoben, der Winter entspricht demnach dem europäischen Sommer und umgekehrt. Das Klima ist subtropisch. In Asunción reichen die mittleren Temperaturen von 17°C im Juli bis 27°C im Januar. Im Gran Chaco können an heißen Tagen 45°C überschritten werden. Obwohl die Temperatur dort bis zu -2°C sinken kann, gibt es kaum Schnee. Die Hauptregenzeit dauert von Dezember bis März.

Kultur

Das paraguayische Kulturleben entwickelt auf den Gebieten der bildenden Künste, der Literatur und der Musik, aber auch im Theater beachtliche Aktivitäten. Einer zielorientierten staatlichen Kulturpolitik sind jedoch enge Grenzen gesetzt. Dies gilt auch für den Erhalt von Baudenkmälern. Deshalb wird die jüngste deutsche Hilfe zum Kulturerhalt (Restaurierung des "alten Rektorats") besonders geschätzt. Es sind vorwiegend private Initiativen, die gemeinsam mit Programmen aus dem Ausland ein reges kulturelles Angebot in Asunción entstehen lassen. So gibt es etwa im musikalischen Bereich nicht allein das international angesehene Sinfonieorchester der Stadt Asunción, sondern es bilden sich zunehmend neue Gruppierungen mit beachtlichen Erfolgen. Ein prämiertes Projekt fördert die klassische Musik in Jugendorchestern auf dem Land. Das kulturelle Leben wird zudem durch die Siedlungen und Kolonien bereichert, die mit ihrer Traditionspflege der hiesigen Gesellschaft ihre Herkunftsländer näher bringen. Die von der Deutschen Botschaft in Zusammenarbeit mit dem Deutsch - Paraguayischen Kulturinstitut – Goethe-Zentrum organisierten Veranstaltungen (Konzerte, Vorträge, Ausstellungen) genießen ein hohes Ansehen, wie auch die zahlreichen deutschen - französischen Projekte. Förderung paraguayischer Künstler steht im Vordergrund.

Ladenöffnungszeiten

Montag bis Freitag: 08:00 - 12:00 und 15:30 - 19:00 Uhr

Samstag: 08:00 - 12:00 Uhr

Malaria

Risikogebiete: geringes Risiko in den ländlichen Grenzgebieten: Caaguazú, Alto Paraná, Canendiyú. Des Weiteren besteht ein minimales Risiko in den restlichen Grenzgebieten zu Brasilien und Bolivien.
Kein Malariarisiko: Städte, Iguacu - Fälle und Rest des Landes
Übertragungsmonate: Oktober bis Mai
Malariaart: < 5 % Malaria tropica (P. falciparum), ansonsten überwiegend Malaria tertiana (P. vivax)

Maße und Gewichte

Metrisches System

Medien

 

Paraguayische Zeitungen

 

Paraguay Nachrichten
http://www.mediatico.com/de/nachrichten
Nachrichten aus Paraguay

ABC Color Digital
http://www.abc.com.py/
Diario con ediciones anterios y suplementos.
   

Última hora
http://www.ultimahora.com/
Diario independiente , Asunción
   

La Nación
http://www.lanacion.com.py/
Asunción
   

Diario Noticias
http://www.diarionoticias.com.py/
Asunción
   

NEIKE
http://www.neike.com.py
Diario electrónico de Paraguay con noticias nacionales e internacionales y actualización las 24 horas del día en tiempo real
   

El Día
http://www.infonet.com.py/eldia/
Diario de negocios, finanzas y dinero.
   

dfp - deutsche fachpresse paraguay
http://dfp.kulando.de
Nachrichten - Themen - Publikationen aus Paraguay!
   
Deutsche Welle
die aktuellen Frequenzen sind direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern .

Menno Aktuell

Deutschsprachige Freie Zeitschrift aus der Kolonie Menno in Paraguay

Post:

Postfach 933, Loma Plata, Kolonie Menno,
C.d.C. 883 - Asunción, Paraguay

Ersch.:

monatlich

Start:

1996

Verlag:

Druckerei Friesen

Hrsg.:

Abraham Wiebe Wiens

Telefon:

++595-(492)-52240

Mennoblatt

Deutschsprachige Zeitschrift für Gemeinde und Kolonie in Paraguay

Post:

Casilla de Correo 984, Filadelfia,
Kolonie Fernheim, Paraguay

Ersch.:

zweiwoechentlich

Start:

1930

Verantw.:

Hans Dürcksen - Schriftleiter

Hrsg.:

Verwaltung der Kolonie Fernheim

Telefon:

++595-(91)-23-04

Mobiltelefonie

Triband - Netz, GSM 1900

Museen und Bibliotheken

Museo Etnográfico Dr. Andres Barbero Avda. España 395/Avda. Mompox

Die umfangreichste Sammlung Südamerikas an Guaraní-indianischen Gegenständen (Waffen, Musikinstrumente, Tonarbeiten, Schnitzereien usw.) sowie eine ausgezeichnete Bibliothek.

Öffnungszeiten werktags von 8-11 Uhr.

Museo de Historia Natural (Naturkundemuseum) Im Botanischen Garten, Artigas, sehenswert
schon aufgrund seiner kuriosen Ausstellungsart (z.B. auf dem Tisch festgeklebte Einmachgläser mit missgestalteten Tierföten, doppelköpfige Embryos), ausgestopfte und einbalsamierte Tiere, Mumien, alle paraguayischen Holzarten, Heilkräuter und Medizinpflanzen.

Öffnungszeiten:

Werktags: 7:30 - 11:30 Uhr und 13:45 – 17:45 Uhr, Samstags und Sonntags: 7:00 – 11:00 Uhr.

Biblioteca Nacional (Nationalbibliothek) Avda. de la Residencia/Padre Pucheu Umfangreiche Sammlung antiquarischer Raritäten-Bücher, Zeitungen und Zeitschriften ab der Kolonialzeit. Öffnungszeiten 7.30-11 Uhr und 15-18 Uhr.

Neues für Alle

Deutschsprachige Zeitung in Paraguay

Adresse:

Estados Unidos 793 fast F.R. Moreno
C.d.c. 761, Asunción - Paraguay

Verlag:

Editora Neufa

Ersch.:

14taeglich

Start.:

1979

Telefon:

++595-(21)-57-78-06, 44-89-71

Fax:

++595-(21)-57-78-06, 49-87-65

E-Mail:

nfa@neuesfueralle.de

URL:

www.neuesfueralle.de

Neuland

Deutschsprachige Zeitung in Paraguay

Post:

Kolonie Neuland, C.d.C. 1153,
Asuncion, Paraguay

Ersch.:

monatlich

Start:

1981

Verlag:

Kolonie-Verwaltung Neuland

Telefon:

++595-(493)-201

"Neuland" ist das Informations- und Diskussionsblatt der Kolonie und Kooperative Neuland. Die Zeitschrift beinhaltet auf durchschnittlich 16 Seiten fünf Haupt-Rubriken: Informationen, Berichte, Diskussion, Bekanntmachungen, Anzeigen & Dienstleistungen

Post

Luftpost nach Europa ist ca. fünf Tage unterwegs

Prominente

  • Nelson Valdez , geb. 28.11.1983: spielt in der Bundesliga bei Werder Bremen

 

  • Julio Dos Santos , geb. 7.05.1983: spielt in der Bundesliga beim FC Bayern

 

  • Roque Santa Cruz , geb. 28.11.1983: spielt in der Bundesliga beim FC Bayern

 

  • José Gaspar Rodríguez , Präsident 1814 - 1816, Diktator 1816 - 1840

 

  • Carlos Antonio Lopez , Präsident 1844 - 1862

 

  • Francisco Solano Lopez , Präsident 1862 - 1870

 

  • Alfredo Stoessner , Präsident 1954 - 1989

 

  • Andres Rodriguez , Präsident 1989 - 1993

 

  • Carlos Wasmosi Montez , Präsident 1993 - 1998

 

  • Raúl Cubas Grau , Präsident 1998 - 2003

 

  • Augusto Rosa Basos , geb. 1917

Der bedeutendste Schriftsteller Paraguays der

Gegenwart. Während der Stroessner - Ära lebte er

im französischen Exil. Sein preisgekrönter Roman

"Menschensohn", die Novelle "Unter dem

Mangobaum" und andere Erzählungen wurden ins

Deutsche übersetzt.

 

  • Juan E. O´Leary : Journalist, der in seinem Werk "Historia de la Guerra de la Triple Alianza" dem paraguayanischen Präsidenten Lopez huldigt, der das Land in den Krieg stürzte.

 

  • Ortiz Guerrero (1897 - 1933), erster Dichter des Landes, der prosaische Werke in der Guariní - Sprache schuf

Schattenwirtschaft

Paraguay hat eine durch starke Schattenwirtschaft gekennzeichnete Marktwirtschaft . Die Schattenwirtschaft zeichnet sich durch die Einfuhr von Konsumartikeln und deren Wiederausfuhr in benachbarte, wohlhabende Länder aus sowie durch die Aktivitäten tausender Kleinst-Unternehmer und städtischer Straßenhändler. Wegen der Bedeutung der Schattenwirtschaft sind Wirtschaftsdaten schwer zu erhalten. Ein großer Prozentsatz der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft und häufig in Form der Subsistenzwirtschaft .

Sehenswertes

Weltkulturerbe der UNESCO

Jesuitenmissionen der Guaranis:

La Santissima Trinidad del Paraná

Kirche (1767) in Trinidad del Paraná

Filadelfia Mennoniten - Missionen der zwanziger Jahre im Chacogebiet.

 

Friedhöfe (sehenswerte)
Die letzten Ruhestätten ähneln in Paraguay oft kleinen Häusern oder prunkvollen, verkleinerten

Tempelnachbauten, in welchen die teilweise offenen Särge aufgebahrt sind. Eindrucksvolle Grabmale und kunstvolle Arbeiten machen einen Besuch lohnenswert.

•  Cementerio Internacional, Macl. López/choferes del Chaco (Stadtmitte)

 

•  Cementerio del Sur, Yegros/José Falcon (Südfriedhof)

 

•  Cementerio del Este, Madame Lynch/Eusebio Lillio

(Calle Ultima, Ostfriedhof)

Sicherheit

hohe Kriminalitätsrate, Korruption, Wertgegenstände sollten nicht provokativ zu Schau gestellt werden. Bargeld, Kreditkarten sorgsam verwahren, im Hotel Safe anmieten. Wem bewusst ist, dass er sich in einem Land mit armer Bevölkerung befindet, dem sollte es auch nicht schwer fallen sich anzupassen.

Tierwelt

  • Gürteltiere
  • Capybaras (große Nagetiere)
  • Tapire
  • Jaguare
  • Ameisenbären
  • Wildschweine
  • Damhirsche
  • Kaimane
  • Vogelspinnen
  • verschiedene Schlangenarten.

 

Zu den heimischen Vögeln zählen:

  • Tukan
  • Ibis
  • Reiher
  • verschiedene Entenarten
  • Rebhühner
  • Sittiche und andere Papageien
  • Nandus

 

Viele Vogelarten haben ein auffallend farbenfrohes Gefieder.

Touristenkarte

Die Bürger der nachstehenden europäischen Staaten benötigen zur Einreise in die Dominikanische Republik eine Touristen - Karte:

  • Deutschland
  • Bulgarien
  • Frankreich
  • Monaco
  • Niederlande
  • Portugal
  • Polen
  • Rumänien
  • Ungarn

Touristische Ziele

Reisebusse zu allen Touristenzielen, regelmäßige Flugverbindung von Asuncion nach Ciudad del Este, sonst eher bescheidene Infrastruktur für den Tourismus. Zum Teil schlechter Zustand der Strassen (Schlaglöcher)

Busgesellschaften (Überland-Busse)
Alle Busgesellschaften haben Buchungsstellen am Bus-Terminal, wo man Fahrscheine erwerben und Platzreservierungen vornehmen kann. Von hier aus starten und enden alle Busfahrten. Die Busse sind klimatisiert, und es herrscht Rauchverbot an Bord.

 

In der Straße Oliva vor dem Supercentro Asunción halten fast alle wichtige Linien.

 

Cerro Lambaré:

•  Linie 9

Botanischer Garten

•  Linien 24 oder 44b

Flughafen

•  Linie 30a

Bus-Terminal

•  Direkt-Linie 8 (10, 25, 31, 38 und 80 ebenfalls, aber mit vielen Umwegen!)

Trinkwasser

Gibt es überall in Kanistern zu kaufen. Leitungswasser sollte in den meisten Regionen nicht getrunken werden!

Verkehrsregeln

Ja, es gibt sie aber keiner hält sich daran! Rechtsverkehr

Versicherung

Kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich, Deutschland und der Schweiz. Zusatzversicherung für den Krankheitsfall empfehlenswert.

Visum

Staatsbürger folgender Länder benötigen zur Einreise in die Dominikanische Republik kein Visum:

Andorra, Argentinien, Dänemark, Ecuador, Finnland, Griechenland, Großbritannien, Nordirland, Island, Italien, Japan, Norwegen, Fürstentum Lichtenstein, Österreich, Süd-Korea, Schweden, Schweiz, Spanien und Uruguay.

Waren Ein- und Ausfuhr

Die Ein- und Ausfuhr von Waffen, Munition oder Sprengstoff ist strikt verboten. Außerdem ist die Ein- und Ausfuhr von nach dem Washingtoner Artenschutzgesetz geschützten Pflanzen und Tieren verboten. Ein Verstoß kann empfindliche Strafen nach sich ziehen. Tabak, Alkohol und Parfüm für den persönlichen Gebrauch.

Weihnachten

Die Feier zur Geburt Christi beginnt in Paraguay schon am 8. Dezember. Zu diesem Tag werden die Krippenfiguren - Maria, Josef, Kind in der Krippe, Kuh und Esel, auch die Heiligen 3 Könige etc. aufgestellt. Diese Figuren sind hier in allen Größen und allen Materialien zu kaufen. Um diese Figurengruppe herum wird die "flores de palma" gelegt, also die Blüte der Palme. Dazu kommen alle erdenklichen Früchte wie Bananen, Melonen, Mango, Orangen, Ananas etc. Am 24.12. dem heiligen Abend, wird am Morgen eine ganz leichte Bowle wieder mit allen zu erhaltenen Früchten und Apfelwein dazu, hergestellt. Von dieser Bowle bekommt jeder der die Familie an diesem Tag besucht. Die Weihnachtsmesse findet dann gewöhnlich um 21 Uhr statt, zusammen mit dem Krippenspiel, Gesängen und Erzählungen aus der Bibel. Anschließend gehen die Paraguayer nach Hause und essen ihr Abendbrot mit Sopa paraguaya, Chipa und gegrilltem Fleisch. Ab 24 Uhr bis in die frühen Morgenstunden wird in Restaurants, Diskotheken oder anderen Lokalitäten getanzt und gefeiert. Es gibt ein richtiges Feuerwerk wie man es bei uns nur zu Silvester veranstaltet. Der Jahreswechsel verläuft dafür recht ruhig. Der Heilige Abend wird als Freudenfest begangen. Inzwischen hat auch der Weihnachtsbaum - meistens aus Plastik, Lichterketten und der Weihnachtsmann in Paraguay Einzug gehalten. Aber wirklich wichtig sind die Figuren der Heiligen Familie und der Palmenblüte. Erst am 6.Januar, am Tag der Heiligen 3 Könige, gibt es dann die lang ersehnten Geschenke.

Wichtige Städte

Paraguays größte und wichtigste Stadt ist die Hauptstadt Asunción mit etwa einer Mio. Einwohner im Ballungszentrum, (Verwaltung, Industrie und Handel). Zweitgrößte Stadt ist Ciudad del Este (239.500 Einwohner) nahe der Grenze zu Brasilien und Argentinien , eine schnell wachsende Stadt, die als Einkaufs- und Handelszentrum, aber auch als Metropole des Schmuggels bekannt ist. Weitere wichtige Städte sind Pedro Juan Caballero (etwa 65.000 Einwohner) im Nordosten und Encarnación am Río Paraná . Eine der schönsten Städte ist Concepción mit ca. 50.000 Einwohnern 200 km nördlich von Asunción am Rió Paraguay gelegen, in der sich bis heute der Charme des frühen 19. Jahrhunderts erhalten hat. Erwähnenswert ist ebenfalls Caacupé, eine kleine Stadt ca. 50km östlich von Asunción, in der jeden 8.12. das Fest der Jungfrau von Caacupé mit mehr als 2 Millionen Menschen gefeiert wird. Siehe auch: Liste der Städte in Paraguay

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -5 Stunden (UTC -4 Stunden); Oktober bis Februar MEZ -4 Stunden (UTC -3 Stunden)